Aktionen 2018

Willi Wisch 2018

  • Mit über 40 Teilnehmern wieder tolle Beteiligung des AKF!Angesichts der neuen Unterkunftssituation  - viele Flüchtlinge leben inzwischen in Neersen und demnächst auch in Schiefbahn - haben wir uns erstmals in vier Stadtteilen mit Willi Wisch-Gruppen beteiligt: in Anrath, Neersen, Schiefbahn und Willich fanden sich pünktlich am Samstag, den 24.03.18 um 9 Uhr mal kleinere, mal größere Gruppen von Ehrenamtlern und Flüchtlingen ein, um bei schönem Wetter gemeinsam unsere Stadt sauberer zu machen.  Mit den typischen AKF-Warnwesten ausgestattet rückten alle dem Abfall mit großem Engagement zu Leibe. Dabei wurden erstaunliche Funde gemacht, wie z.B. ein Benzinkanister und sogar ein ganzer Teppich! Viele Willicher Bürger sprachen die Gruppen an und bedankten sich für den Einsatz. Etwas befremdet waren unsere neuen Mitbürger über die geringe Beteiligung von Willichern: Sowohl in Schiefbahn als auch in Willich waren wir an den zentralen Treffpunkten im Ortszentrum fast die einzigen Helfer! Hoffen wir, dass es nur an den Osterferien gelegen hat!                   Die Neersener- und auch teilweise die Anrather-Gruppe fand sich nach getaner Arbeit im Schloss Neersen ein, wo es die traditionelle Erbsensuppe für alle gab. In Willich und Schiefbahn lud der AKF seine Teilnehmer zu einem Eis ein.                                            Insgesamt steht für alle Beteiligten fest: Im nächsten Jahr machen wir wieder mit!

 

Weidenschnitt mit dem NABU Willich

 

  • Am Samstag, den 10. Februar fand wieder die Kopfweidenschnitt-Aktion der Willicher Ortsgruppe des Nabu statt. Trotz eher nass kalten Wetters trafen pünktlich um 10 Uhr 10 Willicher Flüchtlinge und 6 AKF-Mitglieder auf der Streuobstwiese in Neersen ein. Sofort wurden die angebotenen Arbeitshandschuhe übergestreift. Da die fünf großen Kopfweiden bereits am Vortag geschnitten worden waren, hieß es nun, den Weidenschnitt aufzusammeln und ihn zu einen 15 m langen Weidenwall zu bringen, der damit bestückt werden sollte. Der Nabu hatte alles perfekt vorbereitet. Zusammen mit vielen Nabu-Freunden packten wir voller Tatendrang an. Die meisten Flüchtlinge waren zum wiederholten Mal dabei und halfen mit großer Freude und Begeisterung mit. Angesichts der vielen zupackenden Hände war die Arbeit innerhalb kürzester Zeit getan und die avisierte Pause um 12 Uhr mit Kaffee, Kuchen und Pizza wurde kurzerhand zum finalen Mittagessen umfunktioniert. Alle waren sich einig: Nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei!