Krokuspflanzung in der Stadt Willich

 

  • Auf Initiative der Stadtverwaltung wurden alle Willicher Bürger aufgerufen, am 13.10.18 in den einzelnen Ortsteilen der Stadt Willich Krokusse zu pflanzen, um die Parks und Grünanlagen zu verschönern. Die Stadt hatte pro Einwohner einen Krokus gesponsert und so wurden in Willich mithilfe der Unterstützung von Mitgliedern des NABU, des Bauhofs und des AKF ca. 23.100 Elfen-Krokusse westlich der Teichanlage des Konrad-Adenauer-Parks gepflanzt. Da der Boden sehr gut vorbereitet war, konnten die fleißigen Helfer innerhalb einer Dreiviertelstunde diese Blumenzwiebeln in die Erde bringen! Nach getaner Arbeit gab es für alle köstlichen Apfelsaft, der vom NABU bereitgestellt wurde und leckeres Gebäck, welches die Flüchtlingsfrauen mitgebracht hatten. Es war eine sehr schöne Aktion und wir sind auf das blühende Ergebnis im Frühjahr gespannt.
     

 

Sommerfest des Kinderschutzbundes

 

  • Am 16.09.18 veranstaltete der Kinderschutzbund im Neersener Schlosspark sein alljährliches Kinderfest. Auch der AKF war wieder vertreten. Unser Angebot – Tauziehen und Tierfiguren aus Knete basteln – wurde sehr gut angenommen. Das herrliche Wetter lockte zahlreiche Familien an und so war auch der AKF-Stand sehr gut besucht.
    Beim Tauziehen hatten einige Familien viel Spaß daran, ihre Kräfte zu messen und traten gegeneinander an. Damit es nicht zu unausgeglichen zuging, mussten manchmal die Seiten gerecht verteilt werden.
    Das Kneten machte allen Kindern besonders viel Freude. Eine richtige Herausforderung war die Ausformung der Augen und Körperteile. Dabei zeigten viele Kinder ihre tolle Kreativität und es entstanden sehr schöne Tiere mit viel Liebe zum Detail. Die Kinder knüpften beim Kneten neue Kontakte und vereinbarten sogar eigene Treffen zum privaten Kneten.
    Alles in allem war es ein sehr schöner Tag, mit vielen interessanten Gesprächen und glücklichen Teilnehmern. Im nächsten Jahr sind wir wieder am Start.
     

 

Besuch des Krefelder Zoos

 

  • Am 07.08.18 organisierte der AKF mal wieder einen Ausflug in den Krefelder Zoo. Zielgruppe waren Mütter mit ihren Kindern, da diese häufig bei anderen Veranstaltungen absagen (müssen). Angesichts der großen Resonanz von 40 Geflüchteten und 3 Ehrenamtlern hatten wir einen Reisebus angemietet, der morgens erst in Schiefbahn einen Teil der Gruppe abholte und dann die in Willich wohnenden Teilnehmer einlud.
    Mit guter Laune fuhren wir an diesem besonders heißen Tag zum Krefelder Zoo.
    Dort angekommen, konnten sich dann alle eigenständig auf den Weg machen, um die Attraktionen des Zoos zu entdecken. Leider hatten sich viele Wildtiere in ihren Gehegen ein Schattenplätzchen gesucht, so dass man sie nicht sehen konnte. Dafür konnten wir hautnah die Fütterung der witzigen Erdmännchen beobachten. Großen Spaß hatten besonders die Kinder auch im Tropenhaus, wo die freilaufenden frechen Äffchen zur Erheiterung beitrugen. Es war wohl das erste Mal, dass es im Tropenhaus kühler war, als draußen! Besonders beeindruckt aber waren alle Teilnehmer von bunten und teilweise handteller-großen Schmetterlingen, die im Schmetterlingshaus um uns herumflogen.
    Auch die Spielplätze wurden von den Kindern gerne genutzt, um sich auszutoben.
    Das leibliche Wohl kam natürlich nicht zu kurz, da die meisten Mütter gut mit Obst, Keksen und gefrorenen Getränken ausgerüstet waren. So ließ sich die Pause auf den Bänken im Schatten gut aushalten.
    Am Nachmittag brachte dann der Bus die müden, aber glücklichen Zoobesucher wieder zurück nach Willich und Schiefbahn. Dank der guten Organisation von Katrin Nickels, war es ein sehr gelungener Ausflug, der allen gut gefallen hat.
     

 

Generalprobe Schlossfestspiele – „Charleys Tante“ und

„Im Weissen Rössl“

 

  • Auch der Besuch der 2. und 3. Generalprobe am 22. Juni und 27. Juli war für die Geflüchteten eine unterhaltsame Abwechslung.  Da ja viele von ihnen nun schon einige Zeit hier in Willich leben und ihre Sprachkenntnisse unter anderem auch durch die Teilnahme an unserem Deutschunterricht stetig verbessern, gab es kaum noch Verständnisprobleme und alle konnten die Aufführungen aufmerksam verfolgen und hatten sehr viel Spaß. Wir sind der Festspielleitung sehr dankbar, dass sie uns immer wieder zu den Generalproben einlädt und somit die Geflüchteten die Gelegenheit bekommen, am kulturellen Leben der Stadt Willich teilzunehmen.
     

 

Generalproben Schlossfestspiele - Dschungelbuch

 

  • Wie schon in den letzten beiden Jahren waren wir wieder der Einladung der Festspielleitung gefolgt und besuchten am 16. Juni mit 24 Flüchtlingskindern und 7 Erwachsenen die Generalprobe des Kinderstücks „Das Dschungelbuch“.  Mit einem eigens bestellten Bus starteten wir in Willich an der Kochstraße und fuhren mit einem Zwischenstopp in Schiefbahn nach Neersen. Dort angekommen, wurden die Kinder nach einer kurzen Einführung zum Inhalt des Theaterstücks ermutigt, die Laute der Urwaldtiere nachzuahmen. Alle machten begeistert mit.
    Die anschließende Aufführung war wieder mit sehr viel Liebe zum Detail inszeniert und alle Zuschauer verfolgten gespannt die Geschichte um das Findelkind Mogli.
    Nach der Vorstellung gab es für alle ein Eis in der Orangerie im Schlosspark. Danach ging es wieder mit dem Bus nach Hause. Es war für alle ein sehr schöner Nachmittag.
     

 

Willi Wisch 2018

  • Mit über 40 Teilnehmern wieder tolle Beteiligung des AKF!Angesichts der neuen Unterkunftssituation  - viele Flüchtlinge leben inzwischen in Neersen und demnächst auch in Schiefbahn - haben wir uns erstmals in vier Stadtteilen mit Willi Wisch-Gruppen beteiligt: in Anrath, Neersen, Schiefbahn und Willich fanden sich pünktlich am Samstag, den 24.03.18 um 9 Uhr mal kleinere, mal größere Gruppen von Ehrenamtlern und Flüchtlingen ein, um bei schönem Wetter gemeinsam unsere Stadt sauberer zu machen.  Mit den typischen AKF-Warnwesten ausgestattet rückten alle dem Abfall mit großem Engagement zu Leibe. Dabei wurden erstaunliche Funde gemacht, wie z.B. ein Benzinkanister und sogar ein ganzer Teppich! Viele Willicher Bürger sprachen die Gruppen an und bedankten sich für den Einsatz. Etwas befremdet waren unsere neuen Mitbürger über die geringe Beteiligung von Willichern: Sowohl in Schiefbahn als auch in Willich waren wir an den zentralen Treffpunkten im Ortszentrum fast die einzigen Helfer! Hoffen wir, dass es nur an den Osterferien gelegen hat!                   Die Neersener- und auch teilweise die Anrather-Gruppe fand sich nach getaner Arbeit im Schloss Neersen ein, wo es die traditionelle Erbsensuppe für alle gab. In Willich und Schiefbahn lud der AKF seine Teilnehmer zu einem Eis ein.                                            Insgesamt steht für alle Beteiligten fest: Im nächsten Jahr machen wir wieder mit!
     

 

Weidenschnitt mit dem NABU Willich

 

  • Am Samstag, den 10. Februar fand wieder die Kopfweidenschnitt-Aktion der Willicher Ortsgruppe des Nabu statt. Trotz eher nass kalten Wetters trafen pünktlich um 10 Uhr 10 Willicher Flüchtlinge und 6 AKF-Mitglieder auf der Streuobstwiese in Neersen ein. Sofort wurden die angebotenen Arbeitshandschuhe übergestreift. Da die fünf großen Kopfweiden bereits am Vortag geschnitten worden waren, hieß es nun, den Weidenschnitt aufzusammeln und ihn zu einen 15 m langen Weidenwall zu bringen, der damit bestückt werden sollte. Der Nabu hatte alles perfekt vorbereitet. Zusammen mit vielen Nabu-Freunden packten wir voller Tatendrang an. Die meisten Flüchtlinge waren zum wiederholten Mal dabei und halfen mit großer Freude und Begeisterung mit. Angesichts der vielen zupackenden Hände war die Arbeit innerhalb kürzester Zeit getan und die avisierte Pause um 12 Uhr mit Kaffee, Kuchen und Pizza wurde kurzerhand zum finalen Mittagessen umfunktioniert. Alle waren sich einig: Nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei!