Start neuer Bufdi

 

  • Seit Anfang November 2017 hat der AKF mit Jihan Cheikho nun wieder eine Bundesfreiwillige aus den Reihen der Geflüchteten, die unsere Arbeit im AKF-Zentrum tatkräftig unterstützt. Jihan (auch „Jiana“ genannt), Ehefrau des syrischen Künstlers Waleed Ibrahim und Mutter zweier Kinder, hilft vormittags den ehrenamtlichen Lehrern bei den Vorbereitungen des Unterrichts. Die Betreuung der Kinder gehört auch zu ihren Aufgaben und entlastet die Deutschlehrer im AKF-Zentrum sehr. Möglich wurde ihre Einstellung sowohl durch den Caritasverband Aachen, der als Träger fungiert als auch durch die Vereinbarung mit der Stadt Willich, die den Eigenanteil eines Bundesfreiwilligen übernimmt.
     

 

Gegendemo

 

  • Nachdem Anfang September 2017 rund 25 vermummte Personen mit bengalischen Fackeln über den Marktplatz in Alt-Willich in Richtung des ehemaligen St. Katharinenhospitals zogen und Stimmung gegen Flüchtlinge machten, riefen die Jusos in Willich zu einer Gegendemo am 09.09.17 auf. Diesem Aufruf schlossen sich Willicher Parteien, demokratische Gruppierungen und auch der AKF an und riefen ihre Unterstützer zur Teilnahme auf.

          Trotz der kurzfristigen Ankündigung nahmen an diesem Samstag-             nachmittag über 150 Personen an der Demonstration unter dem                 Motto "Willichnicht" teil, darunter zahlreiche Mitglieder und Freunde           des AKF, die mit ihren gelben Westen gut zu erkennen waren.

 

 

Verabschiedung von Medina Kydyrbekova

 

  • Am 30. Juni 2017 endete für Medina Kydyrbekova nach anderthalb Jahren die Zeit als „Bufdi“ (Bundesfreiwilligendienstleistende) beim AKF. Sie war damit die erste Geflüchtete in NRW, die für andere Flüchtlinge diesen Dienst absolvierte. Möglich war das, weil sich die Referentin des Caritasverbandes Aachen, Frau Elisabeth Kremer-Kerschgens, für sie eingesetzt hatte und somit die Caritas die Trägerschaft des Bundesfreiwilligendienstes übernahm. Nachdem sie 2012 als Flüchtling mit zwei Kindern nach Willich gekommen war, arbeitete Medina Kydyrbekova nach einer Eingewöhnungszeit, in der sie sich mit der deutschen Sprache vertraut machte, ehrenamtlich mit Jutta van Amern im AKF zusammen: sie half unter anderem in der Kleiderkammer in der Kochstraße und dann ein Jahr lang in den Anfängen des AKF-Zentrums. Im Rahmen des freiwilligen Dienstes erledigte sie mit viel Engagement im AKF-Zentrum organisatorische Aufgaben und fungierte auch als Anlaufstelle für die Lehrer und Schüler. Dabei kamen ihr ihre Sprachkenntnisse in Kirgisisch, Russisch und Türkisch zu Gute. Parallel dazu nahm sie an den Seminaren des Caritasverbandes mit viel Erfolg teil und besuchte erfolgreich einen Intergrationskurs. Sie war, wie Gisela Michels bei der Abschiedsfeier am 07. Juli sagte, „die Seele des Vereins“, die wir alle vermissen werden. Wir wünschen ihr, dass sie nun im Anschluss an die Zeit beim AKF eine Beschäftigung findet, bei der ihre Talente Anwendung finden können und ihre Energie zum Einsatz kommen kann!
     


Mitgliederversammlung

 

  • Zu Beginn der Mitgliederversammlung im AKF-Zentrum am 27.03.2017 gaben Gisela Michels, Ruth Stieglitz und Gaby Pedersen einen Rückblick auf das Jahr 2016 und zählten dabei die vielfältigen Entwicklungen und Erfolge des Vereins auf. Ferner berichteten sie von den vielen gelungenen Aktionen und Projekten. Der Vorstand wurde von den anwesenden Mitgliedern entlastet und der dargelegte Kassenbericht genehmigt. Ein Dank gilt den beiden Kassenprüferinnen Heidi Vogel und Annedore Kirchner. Der Vorstand berichtete auch von den gewaltigen Herausforderungen, die er angesichts des immensen Zuwachses an Flüchtlingen wie auch Ehrenamtlern stemmen musste. Dabei wurden häufig die Grenzen der Belastbarkeit überschritten. Aus diesem Grund hat sich der Vorstand entschlossen, die Verantwortung auf mehr Schultern zu verteilen und den Kreis der Beisitzer zu erweitern.  Der Vorstand hat das neue Konzept erläutert und auch Personen genannt, die sich entsprechend zur Wahl stellen wollten. Bei der Mitgliederversammlung fanden sich keine weiteren Kandidaten. Entsprechend wurde bei den dann folgenden Neuwahlen Gisela Michels zur 1. Vorsitzenden gewählt. Ihr werden nun Gaby Pedersen als stellvertretende Vorsitzende wie auch Sabine Bracker als Schatzmeisterin tatkräftig zur Seite stehen. Weiterhin nahmen Katrin Nickels (Aktionen/Projekte), Gabi Schaadt (Bildung), Ruth Stieglitz (Weiterbildung) und Jürgen Weiler (Öffentlichkeitsarbeit) die Wahl als Beisitzer in den Vorstand des Vereins an. Für die Position der Schriftführung haben sich bisher leider keine Kandidaten gefunden.                                                                Unser Dank gilt den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Britta Frie und Peter Mingers, die wertvolle Arbeit für den Verein geleistet haben. Sie stellten sich aber aus Zeitgründen nicht mehr zur Wahl. Weiterhin danken wir Jutta van Amern, die bereits im Juni letzten Jahres aus gesundheitlichen Gründen den 1. Vorsitz niederlegen musste sowie Heidi Vogel, die den Beisitz Deutsch aus zeitlichen Gründen aufgeben musste, für ihr großartiges Engagement. Alle wollen sich ihren Möglichkeiten entsprechend auch weiterhin im Verein einbringen.

 

Ausstellung der Graffiti-Bilder bei "Fashionworld" Rolf Kluth

 

  • Dank der freundlichen Unterstützung von Inhaber Rolf Kluth, konnten die in dem Graffiti-Workshop entstandenen Bilder nun in Willich ausgestellt werden. Die Bilder waren vom 31.01.17 bis zum 28.02.17 Bestandteil der Schaufensterdekoration des Geschäftes "Fashionworld" auf der Bahnstr. 20.