Neue Werkstatt gesucht

AKF-Fahrradprojekt muss No 7 in Neersen verlassen

 

  • Angefangen hat alles im Keller einer Flüchtlingsunterkunft in Anrath. 2-3 Ehrenamtler trafen sich dienstagnachmittags um gespendete Fahrräder verkehrssicher zu machen und sie an Geflüchtete abzugeben. 2016 kam  zur Anrather Werkstatt die Werkstatt in den Garagen bzw. auf dem Hof der Jugendeinrichtung No 7 in Neersen dazu. Die Initiative ging von der damaligen Leiterin des Jungend- und Freizeittreffs No 7, Sabine Räffle, aus.
    Nach einem Presseaufruf der No 7 wurden die ersten fast 40 - 50 Spenden-Räder in allen Stadtteilen Willichs „eingesammelt“. Die Fahrradhändler Hausmanns und Wingerath steuerten Ersatzteile bei und Willichs damaliger Bürgermeister spendete 50 Euro.
    Das AKF-Fahrradprojekt war geboren.
    Heute ist es ein wichtiger Baustein in den Integrationsbemühungen des AKF. Fahrräder erhöhen die Mobilität der Geflüchteten entscheidend. Radfahren erleichtert den Weg zur Schule, zum Deutschunterricht, zum Arbeitsplatz oder zum Supermarkt.
    Derzeit kümmern sich sieben schraubfreudige AKF-Helfer darum, Räder verkehrstüchtig herzurichten und gegen eine geringe Spende (für den Kauf von Ersatzteilen usw.) an die Geflüchteten abzugeben. 2023 hat das Projekt mehr als 60 Räder abgegeben.
    Am 02. Januar 2024 wurde das Jugendtreff No 7 unter neuer Leitung wiedereröffnet. Das neue Leitungsteam will die Garagen und den Hof der Einrichtung für die eigene Kinder- und Jugendarbeit nutzen und hat die ehrenamtlichen AKF-Schrauber gebeten, die Werkstatt im Lauf des Frühjahres zu räumen.
    Deshalb ist das Schrauberteam auf Werkstattsuche. Die finanziellen Möglichkeiten des AKF erlauben keine Mietzahlung.

    Wer einen abschließbaren Raum, eine Garage oder einen Schuppen unentgeltlich zur Verfügung stellen kann, meldet sich bitte bei Bodo Watzka unter 0160 7676405 oder per E-Mail an fahrradprojekt@akf-willich.de.
     


Neuer Vorstand im AKF Willich

 

  • Die Mitglieder des Arbeitskreis Fremde in der Stadt Willich e.V. trafen sich am 13. November 2023 in der Begegnungsstätte in Willich-Schiefbahn zur Jahreshauptversammlung.
    Nach der Entlastung des Vorstands wurden bei den turnusmäßigen Wahlen der Vorstand und die Kassenprüfer neu gewählt.
    Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

    Vorsitzende: Gaby Pedersen
    Stellvertreter der Vorsitzenden: Bernhard Geerkens
    Schatzmeisterin: Katrin Nickels
    Schriftführer: Bodo Watzka
    Beisitzerin Bildung: Angelika Ruscher
    Beisitzerin Weiterbildung: Ruth Stieglitz

    Für die Beisitzer*innen Aktionen/Projekte und Öffentlichkeitsarbeit gab es keine Wahlvorschläge. Bodo Watzka bedankte sich im Namen des Vorstands bei Katrin Nickels, die versuchen wird, die Aufgaben der Beisitzerin Aktionen/Projekte kommissarisch neben der Tätigkeit als Schatzmeisterin zu übernehmen.

    Wahl der Kassenprüfer*innen:
    Helga Klein und Olaf Stahl wurden einstimmig wiedergewählt.

    Im Anschluss an die Wahlen bedankte sich der Vorstand ausführlich bei den ausscheidenden Mitgliedern Gisela Michels und Sabine Bracker, die durch ihre Arbeit das Bild des AKF in den letzten Jahren entscheidend mitgeprägt und wertvolle Vorstandsarbeit geleistet haben.

v.l.n.r.: Angelika Ruscher, Katrin Nickels, Bodo Watzka, Gaby Pedersen, Bernhard Geerkens, Ruth Stieglitz

 

30 Jahre Integrationsarbeit in Willich

Der AKF feiert Geburtstag

 

  • Der Arbeitskreis Fremde in der Stadt Willich e.V. (AKF) wurde 1993 von ehrenamtlich Engagierten gegründet, die sich um Geflüchtete infolge der Balkankriege kümmerten. Er unterstützt seit 30 Jahren Geflüchtete, in Willich einen Neuanfang zu finden. Zum Jubiläum hatte der AKF am 05. August seine vielen ehrenamtlichen Helfer*innen, seine Freunde, Unterstützer und Vertreter der Stadt und der Politik zu einer kleinen Feier ins Begegnungszentrum KRUMM in Willich-Wekeln eingeladen.
    Die Vorsitzende, Gisela Michels, konnte rund 80 Gäste bei einem Sektempfang willkommen heißen. In ihren Begrüßungsworten beschrieb sie die regelmäßigen Angebote und Aktionen des AKF in den 5 Jahren seit dem 25-jährigen Jubiläum. Dabei ging sie insbesondere auf die Probleme während der Coronapandemie und den erhöhten Zuzug von Geflüchteten wegen der Krisen in Afghanistan und Syrien sowie des Krieges in der Ukraine ein. Wegen des hohen Zuzugs sucht der AKF z.Zt. dringend neue Sprachtrainer*innen für Anfänger. Frau Michels schloss mit einem großen Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer*innen des AKF und an die Geflüchteten, die mit dem Zubereiten von Speisen und der Hilfe beim Service die Geburtstagsfeier erst möglich machten.
    Der Bürgermeister der Stadt Willich, Christian Pakusch, und die Vorsitzende des Sozialausschusses des Rates, Claudia Poetsch, dankten dem AKF in ihren Grußworten für die erfolgreiche Integrationsarbeit der vergangenen Jahre und sagten dem AKF die weitere Unterstützung der Stadt zu. Herr Pakusch betonte, dass die Arbeit des AKF ein wichtiger Baustein der Zivilgesellschaft ist, dass „Willich bunt ist“ und bleibt.
    Bei Kaffee, Kuchen und einem Buffet mit fremdländischen Speisen, die zum Teil von Geflüchteten vor Ort zubereitet wurden, gab es Gelegenheit zum interkulturellen Gedankenaustausch in angeregten und anregenden Gesprächen.
    Dieses Fest wurde durch das Programm KOMM-AN NRW gefördert.

 

Verabschiedung von unserer Bundesfreiwilligen Somayyeh
und Vorstellung ihrer Nachfolgerin Leili 

 

  • Am 27.04.23 wurde nach einem Jahr Dienstzeit unsere Bundesfreiwillige Somayyeh Asadi mit einer kleinen Feier verabschiedet. Gisela Michels lobte in ihrer Ansprache Somayyehs unermüdliche Einsatzbereitschaft und überreichte ihr zum Abschluss ihr Zeugnis und ein kleines Geschenk. Mit ihrer hilfsbereiten und stets freundlichen Art war sie ein wichtiges Bindeglied zwischen den ehrenamtlich Tätigen und den Geflüchteten. Wir werden sie sehr vermissen und wünschen ihr für ihre Zukunft alles Gute.
     

 

  • ​Während dieser Feier wurde von Gisela Michels auch Leili Mashhadifarajashpaz vorgestellt, die inzwischen am 02.05.23 ihren Bundesfreiwilligendienst im AKF angetreten hat.

    Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit und wünschen ihr viel Erfolg.

 

 

Karnevalsfeier im AKF-Zentrum

 

  • Endlich - nach 3 Jahren Corona-Pandemie - konnte im AKF-Zentrum am Veilchendienstag 2023 wieder eine kleine Karnevalsparty gefeiert werden. Anstelle von Deutschunterricht hatten die Geflüchteten die Gelegenheit in der Kostümkiste von Angelika zu stöbern um sich etwas zu verkleiden. Olaf sorgte für die stimmungsvolle musikalische Unterhaltung mit den neuesten Karnevalshits und ermunterte alle zum ausgelassenen Tanzen und zur Polonaise. Anschließend gab es zur Stärkung Berliner Ballen, Kaffee und kalte Getränke. Alle hatten viel Spaß am rheinischen Karnevalsbrauchtum, dessen Bedeutung Angelika allen anschaulich erklärte. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

 

 

B1-Prüfung erfolgreich bestanden

 

  • Im November 2021 stellte sich Khin Htay Lwin im AKF-Zentrum vor, um Deutsch zu lernen, da sie leider keinen Platz in einem Integrationskurs bekommen konnte.
    Anfangs verständigten wir uns auf Englisch, aber durch ihre sehr regelmäßige Teilnahme an unseren ehrenamtlichen Sprachkursen wurden ihre Deutschkenntnisse zunehmend besser.
    Mit viel Fleiß und motiviert durch unsere Sprachbegleiter*innen bereitete sich Khin auf die B1-Prüfung vor, die sie dann schließlich im November 2022 bei der VHS-Krefeld ablegte.
    Kurz vor Weinachten kam dann das positive Ergebnis: Bestanden!

    Wir freuen uns mit Khin über ihre bestandene Prüfung und danken den Sprachbegleitern für ihren Einsatz, der mit Erfolg belohnt wurde.
     


Fahrrad-Projekt - Neue Werkstatt in Anrath wird eröffnet

 

  • Nachdem die „Werkstatt“ des AKF-Fahrradprojekts in der Flüchtlingsunterkunft am Bahnhof in Anrath wegen eines Brandes in der Unterkunft und wegen des Wohnbedarfs von Geflüchteten im Sommer 2022 aufgegeben werden musste, können die Fahrradschrauber am 10. Januar 2023 ihre neue „Werkstatt“ im Haus des Caritas-Basars, Hüttendyk 15, Willich-Anrath eröffnen. 

    Der AKF bedankt sich bei der kath. Pfarrgemeinde St. Johannes in Anrath für das Überlassen des Raumes und bei den Mitarbeiterinnen des Basars der Pfarrcaritas für die freundliche Aufnahme in ihrem Lagerraum.

    Ab dem 10. Januar 2023 wird die „Werkstatt“ i.d.R. immer dienstags nachmittags zwischen 15:00 und 16:00 Uhr für das Abholen von Rädern und für kleinere Reparaturen geöffnet sein. Der Eingang zur AKF-Werkstatt befindet sich links neben dem Kleidercontainer der Caritas. Da immer nur wenige Fahrräder verkehrstüchtig hergerichtet werden können, sollten Geflüchtete, die ein Fahrrad benötigen, möglichst vorher telefonisch oder per
    E-Mail anfragen, ob ein passendes Fahrrad abgegeben werden kann.

    Unsere „Werkstatt“ im Jugendzentrum No.7 in Neersen ist nach den Weihnachtsferien ab 11. Januar 2023 wie gewohnt mittwochs zwischen 16:00 und 17:00 Uhr geöffnet.

    Kontakt:
    Bodo Watzka
    Telefon (mobil): 0160 7676 405
    E-Mail: fahrradprojekt@akf-willich.de
     


Wechsel der Bundesfreiwilligendienst-Leistenden (Bufdi) im AKF

 

  • Am 29.04.2022 endete der 18-monatige Bundefreiwilligendienst von Raifa Khallof, der von der Corona-Pandemie überschattet war. Dementsprechend musste die Aufgabenstellung angepasst werden.
    Kurz nach dem Beginn ihres Dienstes begann im Dezember 2020 der Lockdown. In dieser Zeit versorgte sie die Teilnehmer*innen über einen WhatsApp-Gruppen-Verteiler mit Schulungsmaterial und Informationen. Sie verteilte Hausaufgaben und Informationslisten zum Online-Unterricht. Bei der Wiedereröffnung des AKF-Zentrums im Juli 2021 führte sie bis zum Ende ihrer Tätigkeit die Anwesenheitsliste und sorgte für die Umsetzung der Hygienemaßnahmen in den Vereinsräumlichkeiten. Darüber hinaus half sie arabischen Sprachanfängern durch Einzelbetreuung, die im Unterricht erworbenen Deutschkenntnisse zu vertiefen. Sehr gerne hätte sie die Betreuung der Kleinkinder während des Unterrichts übernommen, aber dies war zuerst wegen der Pandemie-Situation und dann wegen einer immer noch andauernden Baumaßnahme im Spielzimmer nicht möglich.
    Wir danken ihr für ihre Unterstützung in dieser schwierigen Zeit!
  • Am 02.05.2022 hat die neue Stelleninhaberin, Somayyeh Asadi ihren Bundesfreiwilligendienst im AKF-Zentrum angetreten und wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit ihr!
     

App „Integreat“ für neu in den Kreis Viersen zugewanderte Menschen

 

  • Das kommunale Integrationszentrum des Kreises Viersen machte uns mit folgendem Text auf die neue App aufmerksam, in der der AKF auch aufgeführt ist:

    „Kreis stellt digitale Integrations-Plattform vor
    In Zusammenarbeit mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden hat das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Viersen lokale Informationen für neu in den Kreis zugewanderte Menschen in der Integreat-App gebündelt.Die Integreat-App bietet eine zentrale und mehrsprachige Sammlung von Informationen zu migrationsrelevanten Themen, Behörden, Beratungsstellen und Integrationsangeboten vor Ort. Sie richtet sich sowohl an zugewanderte Menschen als auch an verschiedene Akteure der Integrationsarbeit. Neuzugewanderte unterstützt die App dabei, sich nach ihrer Ankunft in Deutschland einen ersten Überblick über die Strukturen vor Ort zu verschaffen und mit der neuen Situation umzugehen. Zudem erleichtert die App durch Schnittstellen zu Lehrstellen- und Praktikumsbörsen von Industrie- und Handelskammer (IHK) und Handwerkskammer (HWK) den Zugang zum lokalen Arbeitsmarkt.
    Die App ist online und offline nutzbar und bietet neben einer Exportfunktion die Möglichkeit, sich über Neuigkeiten oder Veranstaltungen per Nachricht informieren zu lassen. Alle Inhalte liegen in zwölf Sprachen vor.
    Entwickelt wurde die mehrfach preisgekrönte Integreat-App von der „Tür an Tür – Digitalfabrik“ in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der TU München. Die App wird inzwischen in mehr als 60 Kommunen bundesweit erfolgreich eingesetzt.
    Die Integreat-App ist in den App-Stores oder unter hier zum kostenfreien Download zur Verfügung.“